Corona in Wilmersdorf

Spaziergang im Kiez, an der Grenze zwischen Wilmersdorf und Schöneberg (Friedenau). Man kommt an einem italienischen Restaurant vorbei und sieht die Zeltkonstruktion vor dem Lokal. „Gut gemacht!“ sagt man sich, so kann der Wirt durch den Winter kommen. Man selbst geht ja gerne italienisch essen.

Dann schaut man in das kleine, vollständig gegen die Außenluft abgeschlossene Zelt hinein: An zwei langen Tafeln sitzen dicht gedrängt jeweils 14 Personen. Die Kellner, die ihnen bei der Enge im Zelt ganz nahe kommen, ohne Masken. Da wundert man sich nicht mehr, dass Berlin seit dem 08. Oktober Risikogebiet ist.

Wie dumm und rücksichtslos muss man sein, um sich so zu verhalten? Selbstverständlich hat sich auch der Eigentümer des Restaurants unverantwortlich benommen. Aber es sind die idiotischen Gäste, die das Virus hinaus in alle Welt tragen. Es ist wirklich unglaublich.