Der beste Stadtführer für junge Leute und alle anderen Junggebliebenen

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Büchern für Berlin-Besucher. „Berlin für junge Leute“ bzw. die englische Version ist ein besonders gelungener Stadtführer. Warum? Drei Punkte: Format, Inhalt, Preis.

Als ein Fan gut gemachter Sachbücher gerate ich ins Schwärmen, wenn ich die gerade erschienene Neuauflage durchblättere. Es beginnt mit einem knackigen Überblick zur Geschichte der Stadt. Dann kommen, sehr logisch und übersichtlich gegliedert, die Tipps zur Stadterkundung. Völlig zurecht wird dabei auf Fahrräder verwiesen, die man in der ganzen Stadt leicht ausleihen kann. Kulturelles  gibt es nicht nur in den vielen Museen, Theatern und Kino. Berlin ist die Stadt der Künstler und der Kunst und die gibt es überall, auch auf der Straße und in Privathäusern. Das Buch weist den Weg. Auch zu den Kiezen und Szenen, die immer eine Entdeckungsreise wert sind, weil sie so unterschiedlich sind.

Tolle Tipps für Ausflüge, Basisinfos („Wichtiges„) und ein kleiner Innenstadtplan samt S+U-Bahnnetz runden diesen nützlichen und handlichen Stadtführer ab. Das Beste aber: Die Texte taugen nicht nur für junge Leute! 284 Seiten geballte, gut lesbare und topaktuelle Info für 8,50 Euro. Leute, was wollt Ihr mehr?!

„Berlin für junge Leute“, „Berlin for young people“, Herden Veranstaltungs GmbH 2019, in jeder gutsortierten Buchhandlung erhältlich bzw. bestellbar.