Berlin

Beginners' Blog

Neuigkeiten für Neuberliner

Der Großfluchhafen BER

Ja, gerade hatten wir auch in Berlin - wie überall in Deutschland - den Tag des Offenen Denkmals. Ich hoffe, dass viele Neuberliner die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und ein Gefühl dafür bekommen haben, was es alles in ihrer neuen Heimat zu entdecken gibt. Es ist wirklich beachtlich.

Dieses Mal stand der Tag unter dem Motto "Handwerk, Technik, Industrie". Nächstes Jahr lautet die Devise "Denkmäler erhalten". Ich schlage vor, dass man den "neuen" Flughafen BER hier einbezieht. Es bietet sich an.

Ihr Denkmalpfleger
Thomas Knuth

Ungarn und die Flüchtlinge

Ich habe heute eine Mail an die Ungarische Botschaft in Berlin geschickt. Betreff: Ungarn. Hier der Wortlaut:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
Ungarn ist ein wunderschönes Land mit wunderbaren Menschen. Der heutige Ministerpräsident zählt nicht zu ihnen. Er ist eine Schande für Ihr Land.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Knuth"

Spenden wir für die Flüchtlinge! Online geht es am schnellsten: http://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/hilfseinsaetze/fluechtlinge-sy...

Berlin kennenlernen

Wer will das nicht? Die Geschichte dieser Stadt in nur einer einzigen Stunde kennenlernen. Um ihre Gegenwart und die Mentalität der Berliner besser zu verstehen, letztlich um sich selbst schneller einleben zu können.

Neuberliner, diese Möglichkeit gibt es, sie besteht wirklich: Im Berlin Story Museum in der Schöneberger Str. 23a, in einem ehemaligen Hochbunker der 2. Weltkrieges, kann man die 800 Jahre Stadtgeschichte anschaulich erleben.

Es ist keine langweilige Lektion, nein: die Abschnitte sind anschaulich aufbereitet. Man zeigt Filme, Modelle, Karten und große Fotos, ein hervorragend gemachter Audioguide führt mit knappen Kommentaren (oder auf Wunsch auch mit ausführlicheren Infos) durch die Ausstellung. Nach den 30 Stationen, für die man eine gute Stunde braucht, hat man Berlin im (Über-)Blick. Es gibt nichts Vergleichbares in dieser Stadt!

www.berlinstory-museum.de

Berliner Architektur - alt UND neu

In den letzten zehn Jahren hat sich ein Meer von Berlin-Büchern über die Stadt ergossen. Es gibt dabei viel Wiederholung und Überflüssiges.

Aber es gibt in Berlin auch Verlage, deren Bücher viel zum Verständnis der Stadt und ihrer Entwicklung zu sagen haben. Zu diesen gehört DOM publishers. Der Verlag hat sich auf Architekturführer spezialisiert und feiert dieses Jahr zehnjährigen Geburtstag. Die Werke, die er herausbringt, zeichnen sich durch kompakte Darstellung und ein hervorragendes Design aus. Wer sich über die alten und neuen Gebäude informieren will, die Berlins Gesicht prägen, findet hier die wesentlichen Informationen in einer sehr ansprechenden optischen Gestaltung.

Als langjähriger Stadtführer, der sich ebenfalls ein wenig mit der Materie beschäftigt hat, kann ich bestätigen, dass auch ich hier noch reichlich profitieren kann. Die Bücher aus dem Verlag Dom publishers sind wirklich eine Fundgrube und für Neuberliner ungemein wertvoll.

www.dom-publishers.com

Nüscht wie raus zum Wannsee!

Jetzt ist es bekannt geworden: Berlin liegt bei den lebenswerten Hauptstädten der Welt an dritter Stelle! Kunststück: 44% der Stadtfläche bestehen aus Grün-, Wasser- und Ackerflächen. 44%!
Diese Woche wird es heiß. Da ist ein Sprung ins kühle Nass sehr willkommen. Hier ist die Karte dazu, denn Berlin hat Badestellen wie Sand am Meer, äh nein, Entschuldigung, richtig muss es heißen: Badestellen mit Sand wie am Meer, wir wollen nicht übertreiben.
Neuberliner, rein ins Wasser:
http://blog.visitberlin.de/de/4908-die-berlin-bade-karte.html?etcc_cmp=N...

Neu in Berlin? Der Tagesspiegel hat die Infos

Das neue Heft gibt es jetzt zu kaufen (siehe Banner rechts auf dieser Seite). Dazu passt das Buch "Berlin for Beginners - Tipps für Stadteinsteiger", links auf dieser Seite "Handbuch für Neuberliner" anklicken). Zusammen gibt es keinen Grund für einen Fehlstart in der Hauptstadt mehr. Willkommen in Berlin!

Ihr
Thomas Knuth

Du und noch drei andere

Wunderbare Idee für Neuberliner: Einen Abend mit drei netten Menschen verbringen, die man vorher nie gesehen hat! Der Witz dabei: Der Rahmen ist ein schöner, Restaurant oder Kabarett, Theater oder Konzert. Und: Das Ganze muss man nicht selbst organisieren, es wird von Profis vorbereitet.

Die Schwierigkeit, die sich den meisten Neuberlinern stellt: Wie lerne ich in dieser großen Stadt Menschen kennen, die auf meiner Wellenlänge funken? Hier ist also ein Weg, den man mit gutem Gewissen beschreiten kann. Wenn es nicht die/der Richtige ist, dann war es trotzdem keine verlorene Zeit, denn für die Qualität des Rahmens bürgt das Team von bindero.

Ihr Neuberliner-Coach sagt: Probieren kann man es doch mal. Der Preis von € 39,00 ist wirklich nicht überzogen und wer weiß: Vielleicht wird aus dem Erstkontakt etwas Bleibendes, eine Freundschaft oder sogar mehr.

www.bindero.com

Hallo Nachbar!

An guten Ideen, vom Internet ermöglicht, mangelt es nicht in Berlin. Nachbarn können sich heute leicht über die Internet-Plattform „WirNachbarn“ zusammenschließen. Allein in Berlin sind so schon 388 Nachbarschaften entstanden, wöchentlich werden es mehr.

Wer kann mir eine Bohrmaschine ausleihen? Suche für Sonnabend einen Babysitter. Hat jemand einen Tipp für ein gutes asiatisches Restaurant in der Nähe? Biete Mitfahrgelegenheit am Wochenende nach Hamburg. Wir planen für Ende des Monats ein Nachbarschaftsfest, wer ist dabei?

Der Nachbar kann helfen, der Nachbar ist in der Nähe. Warum also in die Ferne schweifen? Eine „Nachbarschaft“ wird von demjenigen Nutzer definiert und benannt, der sich in seinem Gebiet als erstes anmeldet – ganz einfach, indem er es auf der Karte einzeichnet. Natürlich werden Korrekturvorschläge akzeptiert oder die Nutzer korrigieren selbstständig, wenn z.B. ein Haus vergessen wurde oder jemand gleich die ganze Stadt einkreist.

Folgendes Video am Beispiel Köln fasst das Erlebnis und die gewonnene Lebensqualität neugeschaffener oder wiederbelebter Nachbarschaften durch WirNachbarn gut zusammen: https://www.youtube.com/watch?v=NKaajNswY_0.

Der beste Reiseführer für Berlin

Ja, klar, für Neuberliner gibt es den Ratgeber "Berlin for Beginners - Tipps für Stadteinsteiger" (erschienen im Berlin Story Verlag, Euro 14,95). Aber als Neuberliner bekommt man ja verstärkt Besuch aus der alten Heimat: "Was, Du lebst jetzt in Berlin? Da komm ich Dich doch gleich mal besuchen!"

So, und dann kommen sie auch sehr bald, die alten Freunde und auch die Verwandten. Oft hat man nicht die Zeit, sie in der Stadt ausgiebig herumzuführen. Kein Problem. Es gibt doch den hervorragenden Berlin-Führer "DuMont direkt Reiseführer Berlin". Dort steht wirklich alles drin, was der Berlin-Besucher wissen muss und will. Kurz und knackig, immer auf den Punkt gebracht. Für schlappe € 9,99. Besser und günstiger geht es nicht.

Die neue, vollständig durchgesehene und aktualisierte Auflage ist seit kurzem im Handel. Mehr Infos:
http://www.berlinstory-shop.de/index.php?page=product&info=19.

Wo sind wir gelandet?

Heute morgen am Brotstand im Bio-Supermarkt am Rüdesheimer Platz. Kundin, Typ wohlmeinender Gutmensch: "Ist das auch wirklich 100 Prozent Dinkel?"

Wie sagte neulich Hugo Egon Balder: "Früher gab es Sex, Drugs and Rock´n`Roll. Heute gibt es Rauchverbot, Frauenquote und Laktose-Intoleranz".

Recht hat er. Auch in Berlin wird leider - und nicht nur in Prenzlauer Berg - gnadenlos an der eigenen Selbstveredelung gewerkelt. Am Rüdesheimer Platz gibt es seit Neuestem einen "Kinder Outdoor Shop". Was soll man da noch sagen?!

Inhalt abgleichen