Berlin

Beginners' Blog

Neuigkeiten für Neuberliner

Zum Saisonbeginn: Theatertickets leicht gemacht

Liebt der Neuberliner das Theater? Dann hat er in Berlin nicht nur eine enorme Auswahl bei den Bühnen, sondern eine enorm segensreiche Einrichtung für die Eintrittskarten: Der Berliner Theaterclub bietet seinen Mitgliedern für einen Jahresbeitrag von EUR 15,00 jährlich die Wahl unter 10 000 Veranstaltungen. Monatlich kommt eine Zwei-Monats-Vorschau ins Haus. Man bestellt bequem per E-Mail, telefonisch, per Fax oder per Postkarte. Die Karten werden zu ermäßigten Preisen portofrei und ohne Vorverkaufsgebühr zugeschickt. www.berliner-theaterclub.de

Wie hoch darf die Miete sein?

Berlin = Mietermarkt. Über 100 000 leerstehende Wohnungen. Trotzdem steigen die Mieten. In guten Lagen liegen sie bereits bei 10-12 Euro kalt pro Quadratmeter.
Der Neuberliner stöhnt, wenn die Hausverwaltung die nächste Erhöhung ankündigt. Es gibt aber ein Instrument dagegen: den Mietspiegel. Im Internet kann man gezielt die ortsübliche Miete für die eigene Wohnung abfragen. Das Ergebnis ist zwar nicht rechtsverbindlich, liefert aber ein gutes Argument für die Diskussion.
www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mietspiegel/

Günstiger Zugang zu den Highlights der Stadt

Ein interessantes Angebot für Neuberliner: 12 Hauptattraktionen der Stadt haben sich
zusammengeschlossen. Unter dem Namen BERLIN STARS gibt es ein "Sparbuch", mit dem 20% Ermäßigung auf den Eintrittspreis der Highlights gewährt wird. Da ist für jeden etwas dabei: AquaDom & Sea Life, Bluemax Theater, City-Circle-Tour, DDR Museum, Berliner Fernsehturm, Friedrichstadtpalast, LEGOLAND Discovery Centre Deutschland, Madame Tussauds Berlin, Stern und Kreisschiffahrt, Theater am Potsdamer Platz sowie Tierpark und Zoo. www.berlin-stars.eu

Tipp für den Kurzurlaub

Es lohnt sich auch für uns Neuberliner, über den Tellerrand der neuen Heimat hinauszuschauen. Ca. 60 Kilometer nördlich von Berlin liegt Zehdenick, direkt an der Havel. Wir haben uns im Havelschloss (www.havelschloss.de) einquartiert, das eine noble, aber durch das ungewöhnliche Konzept erschwingliche Unterkunft bietet: Gemietet werden nur die Zimmer, alle anderen Leistungen kann man, muss man aber nicht dazu buchen. Das Schloss liegt direkt am Wasser und hat sogar eine kleine Badestelle. Fahrräder kann man auch unterstellen.

Ohne Eintritt in die schönsten Museen der Stadt

Ein Tipp für alle kulturbeflissenen Neuberliner: Die staatlichen Museen zu Berlin bieten jeden Donnerstag einen Spätöffnungstag bei freiem Eintritt (gilt leider nicht für die wunderbare Ausstellung "Babylon. Mythos und Wahrheit" im Pergamonmuseum; siehe Kommentar der Erklärbärin!). Machen Sie Ferien vom Fernsehen und öffnen Sie die Augen für fantastisch-fremde Welten. Sie brauchen gar kein Flugticket dazu.
www.smb.spk-berlin.de/smb/home/index.php?lang=de

Ganz Berlin auf 20 grünen Wegen

"Flanieren - Spazieren - Wandern": Der Neuberliner kann die Stadt über 20 ausgearbeitete und gekennzeichnete Routen auf die angenehme, eben grüne Art entdecken. Seit Mai 2008 ist die zugehörige Wanderkarte im Handel erhältlich. Kurze Wegbeschreibungen geben Hinweise auf interessante Orte am Wegesrand. Auf Schusters Rappen durch Berlin? Sehr empfehlenswert!
www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/berlin_move/de/hauptwege/berlinweg...

Ökologie zum Anfassen

Direkt neben dem Teufelssee im Grunewald befindet sich eine besondere Attraktion: In einem der ältesten Wasserwerke Berlins hat sich das Naturschutzzentrum Ökowerk etabliert. Jeden Sonn- und Feiertag werden von 12:00-18:00 Uhr verschiedene Führungen und Veranstaltungen zu folgenden Bereichen angeboten: • Naturbeobachtung für Kinder und Erwachsene • Der praktische Biogarten • Gesundes Leben • Ökologische Techniken • Naturschutz im Metropolenraum Berlin • Umweltpädagogik. Das Öko-Café lädt nach Erleben und Lernen dann zu Kuchen und Getränken ein. www.oekowerk.de

Tolle Ausstellung

Der Neuberliner ist auf der Suche nach Erleuchtung? Ihm kann geholfen werden: BERLIN IM LICHT, ein Streifzug durch Berlins Kulturgeschichte der letzten einhundert Jahre aus der Perspektive einer technischen Innovation: der Erfindung des künstlichen Lichts. Für Neuberliner ist es höchst eindrucksvoll und lehrreich, wie das neue Kunstlicht die Stadt veränderte. Arbeitswelt, Straßen und Wohnungen - alles war plötzlich ganz anders, von Dunkelheit befreit.

Märkisches Museum, Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin-Mitte

Wie bewirbt man sich richtig, d.h. anders als die anderen?

Auch Neuberliner sind nicht gefeit vor dem Verlust des Arbeitsplatzes. Oder wollen sich verändern, weil der Job keinen Spaß mehr macht. Dann heißt es wieder Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgespräche erfolgreich überstehen. Na klar, das kriegt man schon alleine hin. Irrtum: Wer die Konkurrenz überholen will, nimmt sich am besten einen Bewerbungshelfer. Hier ist einer, für dessen Qualität, Glaubwürdigkeit und Engagement ich bürgen kann: Gerhard Winkler.

"Willkommen in Berlin": Info-Paket für Zuwanderer

Es ist erfreulich: Der Senat und die Bezirke tun etwas für die Integration ausländischer Neuberliner. Motto: "Integration von Anfang an". Eine neu aufgelegte Broschüre gibt z.B. grundlegende Informationen: von Anmeldung, Wohnungssuche, Arbeitsmöglichkeiten bis zu Bildungsangeboten, Gesundheitssvorsorge oder Hilfen für Familien. Wie funktioniert das politische und soziale Leben in Berlin? Wie können Zuwanderer an den Entscheidungen in der Stadt teilhaben? Das Willkommenspaket, vom Integrationsbeauftragten erstellt, hat Antworten auf diese und viele andere Fragen.

Inhalt abgleichen