Berlin

Beginners' Blog

Neuigkeiten für Neuberliner

Nicht mehr allein in Berlin

Der Neuberliner kommt nicht immer in Paar- oder Familienform in die Stadt. Oft kennt er beim Berlin-Beginn noch niemanden. Doch genau damit ist er hier wirklich nicht allein. Was tun? Weit mehr als nur eine Single-Börse ist BERLINERLIEBE. Hier kann man Kontakt zu Gleichgesinnten knüpfen und Aktivitäten planen, an den angebotenen Veranstaltungen teilnehmen oder auch nur Gedanken und Informationen austauschen. Manch eine oder einer hat auf diesem Weg auch den Partner fürs Leben gefunden. Probieren schadet nichts, die Anmeldung ist kostenlos. www.berlinerliebe.de

Eintritt frei!

Und wieder ist es Herbst hienieden...
Der Neuberliner lässt den "Bunt-sind-schon-die-Wälder"-Blues aber erst gar nicht in sein Herz hinein. Geht draußen nichts mehr, ist es garstig und kühl, begibt man sich eben in geschützte Räume der Kultur, in die Museen, von denen es in Berlin so viele und sehenswerte gibt. Eintritt bezahlen? Von wegen! Mit Kind und Kegel hat der Neuberliner zu jeder Zeit kostenlosen Zutritt zu den Einrichtungen, die hier aufgelistet sind:
www.museumsportal-berlin.de/besucherdienste/gut-zu-wissen/eintritt-frei.....

Schutz für Mieter

Immer wieder klagen mir Neuberliner ihr Leid. Die Wohnungsmiete soll erhöht werden und die Nebenkosten steigen sowieso jedes Jahr. Es gibt in Berlin zwar Alternativen auf dem Wohnungsmarkt, aber man möchte doch im Kiez bleiben. Was tun? Der Berliner Mieterschutzbund bietet kompetente, persönliche Beratung und, falls nötig, auch Prozesskostenhilfe. Was zahlt man dafür? Gerade mal 48 Euro pro Jahr (Aufnahmegebühr: 5 Euro). www.mieterschutzbund-berlin.de

Überall in Berlin: Die Volkshochschulen

Eine Lanze für die Volkshochschulen in Berlin: Tanzen oder Töpfern, Italienisch oder Informatik, Rückengymnastik oder Rhetorik - die Kurse werden von sympathischen Fachleuten geleitet, sind von den Kosten her überschaubar und bringen jeweils Körper oder Geist ganz schön auf Trab.
Ein großes Plus für Neuberliner: Man kann im Kurs auch nette Menschen kennen lernen. Allerdings gilt: Wenn man auf gleicher Wellenlänge funkt, muss man den Kontakt schon während des Kurses knüpfen. Ist der Kurs zu Ende, ist es meist zu spät, denn jeder geht wieder seiner Wege.

Filmfestival zu Hause

Der Neuberliner kann sich sein eigenes Filmfestival organisieren. Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin bietet internationales Kino in großer Vielfalt: ca. 20 000 internationale Filme in 40 Sprachen stehen zur Ausleihe bereit. Auf Filme in Originalsprache wird besonderen Wert gelegt. Hinzu kommen 3500 Bühnenaufzeichnungen, d.h. Opern, Schauspiele, Tanz und Kabarett. Suchen und bestellen kann man online.
Auskunft: Tel. 030-90226-401, e-mail: info@zlb.de, www.zlb.de/fragen_sie_uns

Ein schnelles Rad drehen

Der Neuberliner Radrennfahrer findet seine dünnbereiften Artgenossen auch in diesen Breitengraden. Gemeinsam dreht man Feierabendrunden und macht an Wochenenden oder in der Ferienzeit längere Touren ins Umland. Alles kostenlos und ungezwungen, ohne Vereinsmeierei. Einfach in die Mailingliste eintragen oder bei einer Tour mitfahren. Und auf der Website gibt´s den aktuellen Regenradar dazu. www.rennradtraining.de

Zum Saisonbeginn: Theatertickets leicht gemacht

Liebt der Neuberliner das Theater? Dann hat er in Berlin nicht nur eine enorme Auswahl bei den Bühnen, sondern eine enorm segensreiche Einrichtung für die Eintrittskarten: Der Berliner Theaterclub bietet seinen Mitgliedern für einen Jahresbeitrag von EUR 15,00 jährlich die Wahl unter 10 000 Veranstaltungen. Monatlich kommt eine Zwei-Monats-Vorschau ins Haus. Man bestellt bequem per E-Mail, telefonisch, per Fax oder per Postkarte. Die Karten werden zu ermäßigten Preisen portofrei und ohne Vorverkaufsgebühr zugeschickt. www.berliner-theaterclub.de

Wie hoch darf die Miete sein?

Berlin = Mietermarkt. Über 100 000 leerstehende Wohnungen. Trotzdem steigen die Mieten. In guten Lagen liegen sie bereits bei 10-12 Euro kalt pro Quadratmeter.
Der Neuberliner stöhnt, wenn die Hausverwaltung die nächste Erhöhung ankündigt. Es gibt aber ein Instrument dagegen: den Mietspiegel. Im Internet kann man gezielt die ortsübliche Miete für die eigene Wohnung abfragen. Das Ergebnis ist zwar nicht rechtsverbindlich, liefert aber ein gutes Argument für die Diskussion.
www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mietspiegel/

Günstiger Zugang zu den Highlights der Stadt

Ein interessantes Angebot für Neuberliner: 12 Hauptattraktionen der Stadt haben sich
zusammengeschlossen. Unter dem Namen BERLIN STARS gibt es ein "Sparbuch", mit dem 20% Ermäßigung auf den Eintrittspreis der Highlights gewährt wird. Da ist für jeden etwas dabei: AquaDom & Sea Life, Bluemax Theater, City-Circle-Tour, DDR Museum, Berliner Fernsehturm, Friedrichstadtpalast, LEGOLAND Discovery Centre Deutschland, Madame Tussauds Berlin, Stern und Kreisschiffahrt, Theater am Potsdamer Platz sowie Tierpark und Zoo. www.berlin-stars.eu

Tipp für den Kurzurlaub

Es lohnt sich auch für uns Neuberliner, über den Tellerrand der neuen Heimat hinauszuschauen. Ca. 60 Kilometer nördlich von Berlin liegt Zehdenick, direkt an der Havel. Wir haben uns im Havelschloss (www.havelschloss.de) einquartiert, das eine noble, aber durch das ungewöhnliche Konzept erschwingliche Unterkunft bietet: Gemietet werden nur die Zimmer, alle anderen Leistungen kann man, muss man aber nicht dazu buchen. Das Schloss liegt direkt am Wasser und hat sogar eine kleine Badestelle. Fahrräder kann man auch unterstellen.

Inhalt abgleichen