Berlin

Die modernen Autisten von Berlin

Als Stadtführer, der viel unterwegs ist in der Stadt, stoße ich immer wieder auf Euch und Euer Anblick macht mir keine Freude: Da sitzt Ihr in Mitte irgendwo in einem Café und hämmert irgendwelches dummes Zeug, das die Menschheit nicht braucht, in Eure Notebooks und findet das auch noch toll.

Freunde, bleibt doch zu Hause und erspart uns Lebenden Eure Gegenwart. Das Café war einmal (und sollte es auch bleiben) ein Ort der persönlichen Begegnung und des Austausches zwischen wirklichen Menschen. Von Euch hört man dagegen nichts, stumm sitzt Ihr stundenlang vor Euren Apparaten und macht wichtige Gesichter.

Bitte bleibt in Prenzlauer Berg und werkelt dort gnadenlos weiter an Eurer Selbstveredelung. Aber glaubt nicht, dass Ihr zu dieser Stadt gehört. Ihr seid nicht hip, sondern nur hop. Und zwar ex und hopp und hoffentlich bald wieder weg.

P.S. Diese Bitte gilt tendenziell auch für die "Vollverkabelten", also für die Menschen, die sich mit riesigen Kopfhörern auf den Ohren von ihrer Umwelt abschotten und überall in der Stadt ständig auf die Tasten ihrer kleinen Schachteln drücken. In was für einer Welt leben wir nur?! Die Autisten haben die Macht übernommen.