Berlin

Theater-Tipp

In Berlin gibt es über 50 öffentlich geförderte Theater, aber daneben eben auch 300 freischaffende, nicht geförderte Theatergruppen. Zu ihnen gehört ein Brüderpaar, die WOESNER BROTHERS, die man schon länger nicht nur in Prenzlauer Berg kennt. Sie waren sehr mutig, denn sie haben sich vor einem Jahr in einem alten Industriekomplex ein neues Domizil erschlossen und bespielen es abwechselnd mit auswärtigen Truppen: das Pfefferberg Theater.

Es handelt sich wirklich um einen Berg, naja, sagen wir um eine Anhöhe, direkt über der Schönhauser Allee. Der Gebäudekomplex in der Höhe hat eine hochinteressante Geschichte: Seit 1841 und bis in die 1920er Jahre Brauerei (Eigentümer anfangs ein Herr Pfeffer, daher der Name), in der DDR Druckerei und Verlag Neues Deutschland, später Kommunale Wohnungsverwaltung. Nach dem Mauerfall schließlich Stiftung Pfefferberg, die das Gelände an verschiedene Institutionen verpachtet hat.

Die Gebrüder Woesner haben aus einem alten Saal jedenfalls einen wunderbaren Theaterraum erschaffen. Wir sahen "Schillers Sämtliche Werke in 90 Minuten" und waren sehr angetan. Es gibt aber auch eine eigene FAUST-Interpretation und weitere sehr originelle Stücke (siehe Spielplan). Vor (oder nach) dem Besuch der Vorstellung kann man übrigens ausgezeichnet spanisch essen, im Restaurant "Tauro", das auf dem Areal der ehemaligen Brauerei liegt.

www.pfefferberg-theater.de/