Berlin

Restaurant-Tipp: Luxemburg in Charlottenburg

Man ist ja immer auf der Suche in dieser großen Stadt nach einem kleinen guten Restaurant. Wo man nett bedient wird, sich wohl fühlt und zu annehmbaren Preisen isst und trinkt. Hier ist eines, das uns sehr gefallen hat. Küche und Weine aus Luxemburg. Der Name kommt auch von dort: "De Maufel". Das heißt soviel wie "Mund voll", auch etwas derber "Maul voll".
Ursprünglich nur ein Feinkostladen gibt es mittlerweile ein paar Tische und eine überschaubare Mittags- und Abendkarte, deren Speisen aber enorm munden. Wir (vier Personen) hatten Austern, ein Erbsensüppchen, Lachs und Kabeljau, Fois gras und einen Flan vom Rosenkohl. Natürlich ist die Nähe Frankreichs in der Küche spürbar, aber nicht erdrückend. Man hat sich durchaus eine eigene Note bewahrt.
Ausgezeichnet auch die Weine aus dem Großherzogtum, vor allem sortenreine, trockene Weissweine. Unser Favorit war ein "Rivaner" (Müller-Thurgau). Aber auch die Rieslinge ließen sich wunderbar trinken. Der Chef kredenzte zum Abschluss einen ganz besonderen Himbeergeist.
Probieren Sie es aus, das gemütliche Lokal in der Leonhardtstraße in Charlottenburg, nicht weit vom S-Bahnhof entfernt.
http://de-maufel.com/