Berlin

Restaurant-Tipp: Roter Jäger in Mitte (Rachs Restaurant-Schule)

Man erinnert sich: Christian Rach gab jungen Leuten die Chance, ein eigenes Restaurant aufzumachen. Was ist daraus geworden? Ein sehr anständiges Lokal. Wir waren gestern Abend zum ersten Mal dort und sind angenehm überrascht worden. In der Jägerstraße 28-32 (Nähe Gendarmenmarkt) gibt man sich viel Mühe, im Service und in der Küche.

Die Karte ist klein, aber fein: Man wählt zwischen drei Menüs (Fisch, Fleisch und vegetarisch). Die Preise sind angesichts der Leistung und Qualität fair bemessen:
3-Gang Menü mit Suppe € 27; 3-Gang Menü mit Vorspeise € 29; 3-Gang Menü ohne Dessert € 31,00; 4-Gang Menü € 34. Die Gänge sind auch einzeln zu haben.

Wir hatten Fisch und Fleisch und waren beide sehr zufrieden. Alles ist frisch zubereitet, handwerklich ansprechend gemacht und kommt leicht und locker daher. Mein Zander war knusprig auf der Haut gebraten, das Rindersteak meiner Frau wunderbar zart. Auch die Beilagen waren köstlich: bei mir ein Relish aus Papaya-Ananas-Gurken und Zitronengremolata, bei meiner Frau frittierte Kartoffeln, gebratene Steinchampignons und grüner Pfefferschmand.

Die Weinkarte ist zwar überschaubar, aber verrät den Kenner: Wir hatten mit einem Chardonnay & Sauvignon Blanc aus der Gascogne einen wunderbaren Begleiter. Das Hauscocktail auf der Basis von Campari und Sekt mit Rosmarin und Vanillehonig war zuvor bereits ein wirklicher Hit.

Fazit: Wir werden auf alle Fälle bald wieder ins Jagdrevier der Nachwuchsgastronomen gehen. Sie machen ihre Sache wirklich gut!

http://roterjaeger.de/