Berlin

Wer oder was nervt in Berlin? Teil 1: "Linke" Spießer

Sie glauben, die Stadt oder Teile davon gehören ihnen.

Sie verhindern, dass ein harmloses Zukunftslabor in Kreuzberg tagt. Was hätte die Initiative ihnen wegnehmen können?
Sie schimpfen auf Touristen, die in ihr Revier eindringen. Was wäre die Stadt wirtschaftlich ohne die Besucher?
Sie wehren sich gegen die Ansiedlung von Arbeitsplätzen an der Spree. Wie wollen wir die immer noch hohe Arbeitslosigkeit in Berlin reduzieren?

Sie? Wer sind "sie"? Es sind Menschen, die sich als fortschrittlich aufspielen. In Wahrheit sind sie traurige Reaktionäre, Besitzstandswahrer, denen man das Prädikat "links" zu Unrecht verleiht. Die Stadt, die sich verändert, ist ihnen ein Ärgernis. Änderungen stören sie in ihrer Behaglichkeit, die sie vielfach nicht eigener Arbeit, sondern staatlicher Unterstützung verdanken.

Sie nerven in Berlin.

Demnächst: Teil 2 / Unfreundliche Dienstleister